Weltweit führende Social-Trading und Investing-Plattform

Kundendienst ➜ Kontakte


☑ Märkte traden auf eToro

⇒ Trading Amazon

Investieren in Amazon: Was man bedenken sollte

Amazon gehört zu den weltweit bekanntesten Marken und ist im E-Commerce ein Weltmarktführer. Das Unternehmen ist der größte Einzelhändler in den USA und das viertgrößte Unternehmen des Landes. Seit seiner Gründung im Jahr 1994 ist das Unternehmen führend auf dem Gebiet des Online-Shopping und hat zahlreiche Innovationen eingeführt. Trotz mehrerer Misserfolge - beispielsweise das kurzlebige Fire Phone - bringt das Unternehmen ständig neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt und erweitert sein Angebot durch die Übernahme anderer Unternehmen.


Das Wichtigste, was man bei Amazon im Auge behalten sollte, ist, dass das Hauptziel von Amazon darin besteht, die Verbraucherkultur zu verändern. Trotz enormer Rentabilität und eines beachtlichen Marktanteils ist die Vision des CEO von Amazon, Jeff Bezo, die Erfahrungen der Kunden des Unternehmens ständig weiter zu verbessern. Deshalb ist die Annahme sicher gerechtfertigt, dass sich die verschiedenen Versuche des Unternehmens, weitere Verbraucher zu erreichen und die Erfahrungen der bestehenden Kunden zu verbessern, weiterhin auf den Aktienkurs von AMZN auswirken werden.


Der Aktienkurs von Amazon hat sich in den letzten fünf Jahren vervierfacht, und ein Ende des Anstiegs ist nicht in Sicht. Zusätzlich zur Pflege seiner Plattform für E-Commerce unternimmt Amazon Anstrengungen in Bezug auf Aspekte im Hintergrund seines Geschäfts, mit Dutzenden von Logistikzentren in den USA und indem es sich als Wettbewerber von UPS und FedEx aufstellt. Darüber hinaus weitet sich das Unternehmen auf andere Gebiete aus, wie Cloud-Services und On-Demand-Videoinhalte.


Wer sollte Amazon in sein Portfolio aufnehmen?

  1. Thematische Investoren im Technologiesektor: Amazon gehört zu den größten Technologieunternehmen der Welt und weist im Vergleich zum Vorjahr eindrucksvolle Zuwächse auf.
  2. Verbraucherorientierte Investoren: Konsumismus ist eine der Triebkräfte der Weltwirtschaft, und es sieht so aus, dass diese Kraft nicht erlahmen wird. Amazon ist auf diesem Gebiet Weltmarktführer und könnte für diejenigen, die in verbraucherorientierte Unternehmen investieren möchten, eine klare Wahl darstellen.
  3. Trader, die nach dem Motto "Kaufen und halten“ traden: Die Zuwächse des Unternehmens gegenüber dem jeweiligen Vorjahr sind sehr eindrucksvoll. Amazon könnte für diejenigen, die nach einer langfristigen Anlagemöglichkeit suchen, eine interessante Alternative darstellen.
  4. Tag-Trader: Da es sich bei Amazon um ein hochkarätiges Unternehmen handelt, könnte die AMZN-Aktie an Tagen, an denen das Unternehmen ein neues Produkt auf den Markt bringt, seinen Quartalsbericht vorlegt oder sonstige wichtige Bekanntmachungen macht, größere Kursveränderungen zeigen.

Welche Faktoren beeinflussen den Aktienkurs von Amazon?

Mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 400 Mrd. USD und mit verschiedenen Tochtergesellschaften, die eine Reihe von Dienstleistungen anbieten, ist Amazon in den USA und in der übrigen Welt auf vielen Märkten präsent. Es gibt deshalb nicht den einen Faktor, der sich auf den Aktienkurs auswirkt, vielmehr hängt der Aktienkurs von einer umfangreichen Reihe von Faktoren ab, die den Kurs der AMZN-Aktie nach oben treiben oder nach unten drücken können.


Wenn man die Amazon-Grafik betrachtet, wird offensichtlich, dass Finanzberichte und Produktneueinführungen wichtige Faktoren für Kursveränderungen sind. Es ist allerdings wichtig, im Auge zu behalten, dass ein Großteil der Aktien des Unternehmens von Langfristinvestoren gehalten werden, darunter sein Gründer und CEO Jeff Bezos, der 17 % des Unternehmens kontrolliert Deshalb wird die Politik des Unternehmens immer noch sehr stark von seinem Gründer bestimmt, der bereits geäußert hat, er habe vor einem Misserfolg keine Angst.


Das bedeutet, das Unternehmen wird weiterhin mit neuen Produkten und Funktionen experimentieren in dem Bewusstsein, das sein Tagesgeschäft robust genug ist, das Unternehmen flott zu halten, selbst wenn einzelne dieser Experimente scheitern sollten. Da Bezos von dem unstrukturierten Leitbild des Unternehmens, die Verbrauchererfahrung auf der ganzen Welt verbessern zu wollen, fest überzeugt ist, ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich das Unternehmen in den kommenden Jahren in neue Märkte ausdehnen und revolutionär neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt bringen wird.


Amazon-Aktie: Es gibt Spielraum für Kurssteigerungen

Amazon ist zweifellos riesig. Dennoch gibt es eine Menge Spielraum für Wachstum. Deutlich mehr als 50 % des Geschäfts des Unternehmens kommen immer noch aus den USA, was bedeutet, dass dem Unternehmen ein noch unberührter Auslandsmarkt offensteht, in den es expandieren kann. Hinzu kommt, dass aufgrund von Daten, die 2016 erfasst wurden, weniger als 10 % des Einzelhandelsumsatzes in den USA über das Internet getätigt werden. Wenn das Einkaufen über das Internet mehr zur Alltäglichkeit wird, wird Amazon deshalb zweifellos einen Schub für seine Aktivitäten erleben.


Eine weitere wichtige Dienstleistung des Unternehmens sind Cloud-Speicherungsdienste. Amazon Web Services (AWS) ist der weltweit größte Anbieter von Cloud-Hosting. Obwohl Amazon der Marktführer ist, steigt der Bedarf nach Cloud-Diensten ständig, und wenn Amazon es schafft, mit der Nachfrage Schritt zu halten, wird AWS weiterhin eine Cashcow für das Unternehmen bleiben.


Geschichte von Amazon

Das 1994 als Cadabra gegründete Unternehmen wurde von Jeff Bezos, bevor seine Website im folgenden Jahr gestartet wurde, in Amazon umbenannt. Das Unternehmen verkaufte zunächst Bücher über das Internet und arbeitete von Bezos Garage aus. Schaut man sich die Gründe an, die zur Gründung des Unternehmens führten, ist es leicht, den Erfolg des Unternehmens zu verstehen. Bezos sagte, er habe gelesen, Online-Commerce werde ein wichtiger Aspekt des Einzelhandels werden, und wollte von Anfang an dabei sein. Anschließend stellte er eine Liste von 20 Produkten zusammen, die online verkauft werden können, und entschloss sich schließlich, sich auf Bücher zu konzentrieren, da die vergleichsweise billig und einfach zu versenden sind. Diese Form des Denkens, der Verwirklichung eines Konzepts vor der Konzentration auf ein Produkt, ist auch heute noch ein wichtiger Faktor der Unternehmensphilosophie von Amazon.


Das Unternehmen ging 1997 an die Börse, und zwar bei einem Einführungskurs von 18 USD. Während der mehr als 20 Jahre seiner Geschäftstätigkeit hat Amazon sein Angebot ständig ausgeweitet und wurde schließlich eine Plattform für unabhängige Händler und damit zum Konkurrenten eines anderen E-Commerce-Riesen, eBay. Seitdem hat sich das Unternehmen in eine breite Vielfalt von Geschäftsfeldern ausgeweitet und bedient Millionen privater und institutioneller Kunden weltweit. 2016 überschritt der Aktienkurs die Marke von 800 USD.


Schlussfolgerung: Amazon ist zu groß, als dass ein Scheitern möglich wäre

Es gibt eine Reihe von Finanzanalysten, die empfehlen AMZN-Aktien zu kaufen und unbegrenzt zu halten. Die Begründung dafür ist, dass Amazon vielen seiner Wettbewerber meilenweit voraus sei, und das auf einem Gebiet mit riesigem Wachstumspotenzial. Da die Zahl der Online-Transaktionen von Jahr zu Jahr wächst, immer mehr Märkte Zugang zu Hochgeschwindigkeitsinternet erhalten und neue Unternehmens AWS beitreten – sieht es so aus, dass Amazon noch auf Jahre hinaus Teil der Weltwirtschaft bleiben dürfte. Darüber hinaus hat Amazon einen Punkt erreicht, in dem das Unternehmen - sehr ähnlich wie Google - seine eigenen Regeln aufstellt und sein Spielfeld unter Kontrolle hat. Da es auf den Gebieten Versand, Hosting-Dienstleistungen und auf praktisch jedem Gebiet, auf dem Amazon tätig ist, weitere Innovationen geben wird, ist es mehr als wahrscheinlich, dass das Unternehmen seinen Status als eines der weltweit führenden Unternehmen behaupten wird.

Technische Analyse für Amazon