Weltweit führende Social-Trading und Investing-Plattform

Kundendienst ➜ Kontakte


☑ Märkte traden auf eToro

⇒ Trading Alphabet

Was macht Google (Alphabet) für Investoren attraktiv?

Einfach ausgedrückt kann man sagen, dass eine Investition in Google den Anlegern die Möglichkeit bietet, sich einen Anteil am weltweit erfolgreichsten Unternehmen zu sichern.

Um sich ein vollständiges Bild von den Leistungen des Unternehmens zu machen, sollten Sie einen Schritt zurücktreten und überlegen, wie die Dienste der Marke in Ihrem Alltag integriert sind. Sei es das Abrufen von E-Mails über den eigenen Gmail-Account, die Online-Suche nach der Wettervorhersage, das Anschauen von Videos über die Tochter YouTube; Google ist irgendwie immer präsent. Ganz zu schweigen von den unzähligen Smartphones, die heutzutage auf seinem Betriebssystem Android laufen. Der Einfluss der Marke ist mittlerweile so groß, dass Sätze wie "Schau bei Google nach!“ Eingang in unseren Sprachalltag gefunden haben.

Verfolgen Sie Veröffentlichungen und Finanzberichte von Alphabet (NASDAQ: GOOG) auf der Investor-Relations-Seite des Unternehmens.

Die Einnahmen und der Aktienkurs von Alphabet sind weiterhin stark, wobei die Online-Werbung den größten Beitrag zu seinem Erfolg leistet. Das macht das Unternehmen besonders beliebt unter Investoren, die an Wachstum interessiert sind. Im Unterschied zu seinem großen Rivalen Apple sollten Investoren allerdings keine regelmäßigen Dividenden von Alphabet. Statt Auszahlungen an die Aktionäre investiert das Unternehmen seine Gewinne lieber in experimentelle Projekte und in Technologien der Zukunft - beispielsweise in fahrerlose Fahrzeuge.

Wer sollte Google in sein Portfolio aufnehmen?

  1. Investoren auf der Suche nach Wachstumspotenzial. Alphabet hat in den letzten Jahren ein anständiges Umsatzwachstum gemeldet, wobei Google im Allgemeinen als zuverlässige und hochwertige Marke angesehen wird.
  2. Die Unterstützer von Innovationen und frischem Denken. Die Unternehmensleitung von Alphabet ist ständig um Innovationen bemüht, von autonomen Fahrzeugen, über VR-Headsets bis hin zu Google Home, einem Intelligenten Persönlichen Assistenten (IPA).
  3. Day-Trader, die von kurzfristigen Kursbewegungen der Alphabet-Aktie profitieren wollen. Über Differenzkontrakte (CFDs) kann man dieses Ziel erreichen.

Welche Dienste bietet Google an?

Die Dienste von Google sind mittlerweile fester Bestandteil unseres Alltags. Angefangen bei seiner Suchmaschine über den E-Mail-Dienst Gmail, den Webbrowser Chrome bis hin zu seinem Kartendienst Maps und Street View, beeinflussen die Dienste der Marke die Art und Weise, wie wir arbeiten, wie wir pendeln und mit anderen kommunizieren. Google wurde Mitte der 1990er Jahre von den Studenten Larry Page und Sergey Brin gegründet und im Jahr 2015 unter die Kontrolle der breiter aufgestellten Dachgesellschaft Alphabet gestellt.

Alphabet ist weiter gewachsen und gehört mittlerweile zu den weltweit wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung, ganz wie der Technologie-Gigant Apple. Warum ist die Marke Google weiterhin so beliebt unter den Investoren und wie kann man seinem Portfolio Alphabet-Aktien hinzufügen?

Alphabet-Aktien - Übersicht

Die Alphabet-Aktien stehen gewöhnlichen Investoren zur Verfügung, unter den Tickersymbolen "GOOGL“ und "GOOG“ am Nasdaq-Börsenmarkt:

  1. Die Aktien mit dem Symbol GOOGL gehören zur A-Klasse und gewähren den Inhabern Stimmrechte.
  2. Dagegen gehören die Aktien mit dem Symbol GOOG zur C-Klasse und gewähren keine Stimmrechte.
  3. Es gibt noch eine weitere Aktienklasse, die B-Klasse, bei der es sich um nicht-börsennotierte Aktien handelt, die ausschließlich Unternehmens-Insidern zugänglich sind.

Obwohl die GOOGL-Aktien im Allgemeinen etwas teurer sind, gewähren sie den Inhabern ein Mitspracherecht über Dinge wie die Entwicklung neuer Produkte. GOOG-Aktien bieten den Anlegern ganz einfach einen Anteil am Unternehmen.

Wie sollte man in Google investieren?

Investoren können über die folgenden beiden Methoden Google in ihren Portfolios aufnehmen. Die beiden Methoden:

  1. Die einfache Methode ist der Kauf von A- oder C-Aktien an Alphabet. Die Aktien der Muttergesellschaft von Google sind zwar nicht ganz billig, können aber einfach über Börsenmakler oder Finanzinstitutionen bezogen werden. Auch wenn die Alphabet-Aktien an der Nasdaq – dem amerikanische Börsenplatz, der sich tendenziell auf Technologie-Unternehmen spezialisiert – gehandelt werden, hat das vermehrte Aufkommen von Online-Börsenmaklern dazu geführt, dass man zum Kauf eigentlich nur eine Internetverbindung braucht.
  2. Abschluss eines CFD, basierend auf Alphabet-Aktien. Ein Differenzkontrakt (CFD) ist eine Vereinbarung zwischen Investor und Broker, die Differenz zwischen dem aktuellen Preis für den Vermögenswert und seinem Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu zahlen. Statt den Vermögenswert selbst zu erwerben (in diesem Fall Alphabet-Aktien), investiert man in die Möglichkeit, dass der Preis steigt bzw. fällt. CFD-Investitionen sind über eToro verfügbar.

Welche Faktoren beeinflussen den Kurs der Alphabet-Aktien?

  • Die folgenden Faktoren können einen positiven Einfluss auf die Aktien der Google-Muttergesellschaft haben.
  • Sein Ruf für seine Zukunftsorientierung. Aufgrund seines beträchtlichen Anteils am Markt der Online-Suchmaschinen könnte sich Google ganz einfach auf seinen Lorbeeren ausruhen und den Werbegeldern beim Hereinströmen gelassen zuschauen. Doch stattdessen versucht das Unternehmen jetzt schon bei den Technologien von Morgen Fuß zu fassen und sein Geschäft zukunftssicher zu machen, indem es in Bereichen wie Verkehr und Gesundheitswesen aktiv wird..
  • Ein starker Kern. Das Unternehmen verfügt über beeindruckende Bargeldreserven und ein zuverlässiges Werbegeschäft. Dies verleiht ihm die finanzielle Schlagkraft, in neue Innovationen zu investieren.
  • Solide Verbrauchernachfrage. Vor dem Hintergrund, dass die Verbraucher immer vernetzter werden, wird die Nachfrage nach intelligenten Suchmaschinen, effizienten Browsern und präzisen Karten-Tools nicht so schnell abebben.

Die folgenden Faktoren haben jedoch das Potenzial, sich zukünftig negativ auf die Alphabet-Aktien auszuwirken:

  • Der Wettbewerb ist weiterhin scharf. Amazon, Apple und Facebook investieren allesamt große Summen, um die Nutzer in ihren stetig wachsenden Ökosystemen zu binden. Dadurch steigt die Möglichkeit, dass die Verbraucher Google zunehmend umgehen und direkt auf die Websites und Dienste seiner Rivalen zusteuern.
  • Die fortgeführte Nichtzahlung von Dividenden. Seit Apple im Jahr 2012 Dividenden ausgezahlt hat, hat der Druck auf Alphabet, das Gleiche zu tun, zugenommen. Falls auch in absehbarer Zukunft keine Auszahlungen an die Aktionäre erfolgen, könnte die Begeisterung der Investoren abflauen.
  • Ungewissheit im Hinblick auf die Trump-Administration. Der Sieg Donald Trumps bei den Präsidentschaftswahlen hat für Ungewissheit im Hinblick auf die zukünftige Beziehung zwischen Washington und den großen Technologie-Unternehmen der USA gesorgt.

Technische Analyse für Alphabet