Weltweit führende Social-Trading und Investing-Plattform

Kundendienst ➜ Kontakte


☑ Märkte traden auf eToro

⇒ Trading Stellar (XLM)

Stellar ist eine Plattform zur Bedienung finanzieller Bedürfnisse, wie Geldtransfers, Mikrozahlungen und Geldüberweisungen, sowie Tausch unterschiedlicher Währungen, Kryptowährungen und sonstiger Einheiten. Stellar beruht ursprünglich auf dem Protokoll von Ripple Labs, hat sich später aber davon abgespalten und seine eigene Plattform aufgebaut. Stellar arbeitet als gemeinnützige Organisation unter der Führung einiger in der Technologie-Szene wohl bekannter Persönlichkeiten. Also: Was ist die Stellar-Einheit? Wie die XRP-Einheit von Ripple Labs hat die einzelne Stellar-Einheit, die als "Lumen“ (oder "XLM“) bezeichnet wird, einen sehr niedrigen Wert. Die gesamte Marktkapitalisierung der XLM-Positionen macht Stellar allerdings zu einem der Spitzenwerte unter den Kryptowährungen weltweit. Die Vorgehensweise von Stellar unterscheidet sich ziemlich von der anderer Kryptowährungen, denn zu den erklärten Missionen von Stellar gehören die Bekämpfung der Armut und die Bereitstellung finanzieller Lösungen für Personen ohne Bankkonto.

Wer sollte Stellar in sein Portfolio aufnehmen?

  1. Trader von Kryptowährungen: Da Stellar zu den Spitzenwerten unter den Kryptowährungen zählt, sollten Trader und Investoren, die sich auf Kryptowährungen konzentrieren, im Rahmen eines gut ausbalancierten Portfolios auch Stellar in Erwägung ziehen.
  2. Personen, die von der Blockchain überzeugt sind: Die wichtigste Verwendung der Stellar-Plattform liegt im Bereich Finanzen, einer der ersten Branchen, die sich mit der Blockchain befassten. Wer also meint, dass sich dieses Phänomen weiter ausbreiten wird, und es werden sich weitere Bereiche mit dieser Technologie befassen, könnte XLM kaufen.
  3. Tag-Trader: Wie bei allen Kryptowährungen kann das XLM-Chart im Laufe eines einzigen Tages signifikante up and downs aufweisen. Trader versuchen deshalb häufig, aus solchen Preisschwankungen Nutzen zu ziehen und kurzfristige Gewinne zu erzielen.
  4. Technologie für Enthusiasten des sozialen Wandels: Eine der Missionen von Stellar ist zu helfen, die weltweite Armut zu bekämpfen und Gesellschaften, die keinen Zugang zu Bankdienstleistungen haben, Lösungen anzubieten. Investoren können Lumens als Mittel kaufen, Stellar bei der Verfolgung seiner sozialen Ziele zu unterstützen.

Was treibt den Preis von Stellar?

Wie so viele andere Kryptowährungen stürmte Stellar 2017 auf die Bühne, zeigte massive Steigerungen und erreichte eine in die Milliarden gehende Marktkapitalisierung. Zwar wurde Stellar durch die Hausse bei den Kryptowährungen angefeuert, es gibt aber noch weitere Faktoren, die sich auf den Preis von XLM auswirken können. Da Stellar zuallererst geschaffen wurde, um Anwendungen in der realen Welt zu unterstützen, ist der Preis der Stellar-Einheit sowohl kryptobezogenen als auch nicht-kryptobezogenen Einflüssen ausgesetzt.

  1. Bitcoin: Die erste Kryptowährung hat den Markt immer noch fest im Griff. Obwohl seit seiner Einführung Hunderte neuer Alternativ-Kryptowährungen auf den Markt gebracht wurden, ist Bitcoin immer noch die einflussreichste Kryptowährung, und wenn es bei Bitcoin zu Volatilität kommt, reißt Bitcoin oftmals den gesamten Markt mit sich.
  2. XRP von Ripple Labs: Da die Arbeitsweise von Stellar dem Protokoll von Ripple Labs ähnelt, darf man wohl annehmen, dass die beiden von einigen Investoren als miteinander verknüpft wahrgenommen werden. Deshalb könnten Nachrichten oder Preisveränderungen bei einer der beiden sich auf die andere auswirken.
  3. Allgemeine Akzeptanz: Das Protokoll von Stellar kann für unterschiedliche finanzielle Anwendungen verwendet werden. Wann immer Stellar von einem gut bekannten Unternehmen eingesetzt wird, kann das seine Glaubwürdigkeit steigern und zu einer Preissteigerung von Lumens führen.
  4. Soziale Auswirkung: Eines der Hauptanliegen von Stellar ist, weniger Privilegierten zu helfen, Zugang zu Finanzdienstleistungen zu erhalten. Der Erfolg der Organisation könnte deshalb auf anderem Weg erfolgen als durch finanziellen Gewinn, beispielsweise dadurch, dass sie Fortschritte bei der Förderung des sozialen Wandels aufweisen kann.

Das Protokoll von Stellar: Geld intelligenter machen

Das Protokoll von Stellar ermöglicht die Überweisung und den Austausch verschiedener Währungen und Kryptowährungen, wobei Lumens als Brückenwährung dient. Da Stellar auf der Blockchain beruht, ist Stellar außerdem in einer Weise konzipiert, dass beide Parteien jeweils den bestmöglichen Wechselkurs erhalten. Die Plattform findet automatisch den jeweils besten Wechselkurs für die einzelnen Transaktionen und berechnet Bruchteile von XLM als Gebühr, so dass jede einzelne Transaktion weniger als einen Cent an Provision kostet.

Deshalb hat Stellar in der Technologie- und Finanzwelt ziemliche Aufmerksamkeit erregt und Stellar einige interessante Partnerschaften gebracht. Beispielsweise hat IBM Stellar als die Plattform ausgewählt, auf der IBM seine grenzüberschreitende Zahlungslösung aufbauen will. Die Lösung strebt an, die Zeit, die für die Überweisung von Geld aus einem Land in ein anderes erforderlich ist, drastisch zu reduzieren, und hat die Aufmerksamkeit einiger großer Finanzinstitute auf sich gezogen.

Geschichtliche Entwicklung von Stellar

Stellar wurde 2014 gegründet, unterstützt von der gemeinnützigen Stiftung Stellar Development Foundation. Die Gründungsmitglieder sind in der Technologiewelt alles andere als Unbekannte. Die beiden Mitgründer sind Jed McCaleb, Gründer der populären P2P-File-Sharing-Lösung eDonkey, und Joyce Kim, eine erfahrene Führungskraft im Bereich von Wagniskapital.

Das Netzwerk beruhte ursprünglich auf dem Protokoll von Ripple Lab, hat sich aber später abgespalten und ein eigenes Netzwerk aufgebaut. 2015 wurde Stellar general überholt, änderte seinen Basiscode und schuf einen völlig neuen, serverbasierten Konsensus-Algorithmus für die Genehmigung von Transaktionen. Jeder Server des Netzwerks kann Transaktionen alle 2-5 Sekunden genehmigen, dabei wird jede Änderung in einem öffentlichen Hauptbuch protokolliert und gleichzeitig aktualisiert. Das gewährleistet gleichzeitig hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten und Nachverfolgung der einzelnen Eigentümer der XLM-Einheiten in Echtzeit.

Wie viele andere Kryptowährungen hatte Stellar 2017 ein stellares Jahr, der Wert der Stellar-Einheit stieg dramatisch, und die Marktkapitalisierung erreichte ein Volumen von Milliarden von Dollar, womit sich Stellar als einer der Spitzenwerte unter den Kryptowährungen etablierte.

Schlussfolgerung: Stellar könnte die Blockchain für einen guten Zweck nutzen

In der schnelllebigen Welt der Multi-Milliarden-Dollar-Kryptowährungen ist Stellar etwas wie ein Exzentriker. Es gibt Ähnlichkeiten mit anderen Blockchain-Unternehmen, beispielsweise mit Ripple Lab und Ethereum. Stellar arbeitet aber gemeinnützig und unterstützt aktiv den sozialen Wandel. Nimmt man alles zusammen – sein wachsendes Kapital, seine effiziente Technologie für Geldüberweisungen und die Partnerschaften mit großen Unternehmen – könnte man die Zukunft von Stellar durchaus als vielversprechend ansehen.

Die Kryptowährungsrevolution hatte einen weiteren großen Nebeneffekt, nämlich, die Blockchain-Technologie ins Scheinwerferlicht zu rücken. Während die Finanzwelt sich für die Kryptowährungen interessierte, war die Technologie-Welt von den Möglichkeiten der Nutzung der Blockchain-Technologie für andere Zwecke fasziniert. Unternehmen wie Stellar, Ripple Labs, Ethereum und NEO verfochten alle die Nutzung der Blockchain für eine Vielfalt von Anwendungen, und danach stieg der Wert ihrer Kryptowährung. Stellar ist eines der Unternehmen, die mehr zu bieten haben als nur eine Möglichkeit zur Geldanlage, und könnte sich deshalb in den kommenden Jahren als von größerer Relevanz erweisen.

Technische Analyse für Stellar